Wichtige Meilensteine der Volkswagen Immobilien Historie.

VWI-Geschäftsführer Hardy Brennecke und Meno Requardt.

4. Quartal 2020 Geschäftsführerwechsel.

Seit Oktober 2020 hat Volkswagen Immobilien mit Meno Requardt und Hardy Brennecke eine neue Geschäftsführung. Bis Dezember 2020 ebenfalls geschäftsführend: Michael Leipelt, bis September 2020: Dr. Ralph Sawalsky.

Bezogene Gebäude in den Steimker Gärten.

2019 Erste Mieter in den Steimker Gärten.

Mit den Steimker Gärten realisiert Volkswagen Immobilien – gemeinsam mit weiteren Investoren – seit 2016 einen komplett neuen Stadtteil im Osten von Wolfsburg. Insgesamt 1.800 Wohneinheiten entstehen hier in grüner und dennoch stadtnaher Lage. Volkswagen Immobilien selbst realisiert rund 240 Wohnungen für den eigenen Mietwohnungsbestand.

Im September sind die ersten Mieter des Volkswagen Immobilien Neubauprojekts Weidenplan in die Steimker Gärten eingezogen. Der gesamte Stadtteil wird in zwei Bauabschnitten bis etwa 2025/26 fertiggestellt.

2018 Unternehmens­strategie 2025.

Mit der neuen Volkswagen Immobilien Strategie 2025 verfolgt das Unternehmen vier strategische Zielfelder: begeisterte Kunden, zukunftssichernde Wettbewerbsfähigkeit, gelebte Nachhaltigkeit und exzellenter Arbeitgeber.

Im Januar wird das neue Business-Apartment-Haus SPLACE mit 60 Wohneinheiten im Wellekamp eröffnet. Die hochwertig ausgestatteten Apartments befinden sich unmittelbar in Nähe zum Volkswagenwerk. Mit SPLACE wird die Lücke zwischen Hotel und Mietwohnung im Bereich temporäres Wohnen geschlossen.

Mann schaut in die Ferne.

2018 – Jubiläum.

Am 28. Januar feiert Volkswagen Immobilien sein 65-jähriges Unternehmensjubiläum mit einem Mitarbeiterfest und kleinen Kundenaktionen.

Neue Geschäftsführung 2016.

Juni 2016 Neue Geschäftsführung.

Volkswagen Immobilien hat eine neue Geschäftsführung. Auf Roland Stöckigt folgen Michael Leipelt, Dr. Ralph Sawalsky und als Sprecher Meno Requardt.

2013 Wohnungsneubauprogramm und neues Bürogebäude.

Rendering der Gebäudeerweiterung.
Foto der gebauten Erweiterung.

Am 28. Januar feiert Volkswagen Immobilien Aus der einstigen VW Wohnungsbau, gemeinnützige Gesellschaft mbH, ist ein vielseitiges Immobilienunternehmen mit über 300 Mitarbeitern geworden, das vor Ort mit rund 9.400 Wohnungen zu den größten Wohnungsanbietern gehört.

Der offizielle Spatenstich für 73 neue Wohnungen in der Wolfsburger Nordstadt im Frühsommer ist Start für ein umfassendes Wohnungsneubauprogramm. Ziel ist es, in den folgenden Jahren rund 500 Mietwohnungen zu realisieren. Mit Eröffnung eines weiteren Volkswagen Immobilien Bürogebäudes in der Schlosserstraße mit 100 Büroarbeitsplätzen bündelt das Unternehmen sein Geschäftsfeld Corporate Real Estate Management (CREM). Im neuen Dienstleistungszentrum befinden sich:

  • Projektentwicklung und Projektrealisierung
  • Mietvertrags- und Leasingmanagement
  • Objektmanagement
  • Assetmanagement

August 2011 Fusion.

Durch die Übernahme zusätzlicher Dienstleistungen haben sich die Tätigkeitsschwerpunkte von Volkswagen Immobilien erheblich verlagert. Eine Neuausrichtung der Unternehmensstrategie erfolgt im Abgleich mit der Volkswagen Markenstrategie.

Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, fusionierten die drei Gesellschaften der Volkswagen Immobilien Gruppe zur neuen Volkswagen Immobilien GmbH. Die alten Gesellschaften hießen:

  • Volkswagen Immobilien Service GmbH
  • VW Wohnungs GmbH & Co. KG
  • Volkswagen Gewerbegrund GmbH
Weißes CREM Logo auf grauem Hintergrund

Juni 2008 Neue Abteilung.

Volkswagen Immobilien entwickelt den Bereich der gewerblichen Immobiliendienstleistungen weiter und schafft neue Abteilungsstrukturen, um als Dienstleister für den Konzern noch effizienter zu arbeiten. Unter Leitung von Michael Leipelt kümmern sich Immobilienexperten und Fachjuristen um die Projektentwicklung sowie das Mietvertrags- und Leasingmanagement. Die Konzern-Immobiliendienstleistungen heißen fortan CREM (Corporate Real Estate Management).

März 2008 Zentrales Immobilien­management.

Roland Stöckigt wird neben seiner Funktion als Volkswagen Immobilien Geschäftsführer Zentraler Immobilienmanager (ZIM) im Volkswagen Konzern. Seine Hauptaufgabe ist die strategische Steuerung des Konzern-Immobilienvermögens, das sich auf 6,9 Milliarden Euro beläuft. Wesentliches Ziel ist es, die immobilienbezogenen Abläufe für An- und Vermietungen, Leasing und Bauvorhaben innerhalb des Konzerns in Abstimmung mit den Marken und Standorten zu optimieren und zu standardisieren. Der Konzern erhält damit eine zentrale Anlaufstelle in Immobilienfragen zur Entlastung des Kerngeschäfts.

Blick auf das Hauptquartier der Volkswagen Immobilien.
Mann im Gespräch.

2007 Strategie 2018.

Im März bringt Volkswagen Immobilien eine Unternehmensstrategie auf den Weg, die in Anlehnung an die Volkswagen Strategie als „Strategie 2018“ bezeichnet wurde. Das dort formulierte Ziel: „Wir sind die Immobilienkompetenz im Volkswagen Konzern. Alle Konzernbereiche wenden sich mit ihren Immobilienthemen an Volkswagen Immobilien“.

Mitarbeiter aus allen Bereichen arbeiten in vielen Strategieprojekten an der Umsetzung dieser Vision. Das geschieht in den Strategiefeldern „Aufbau und Entwicklung CREM“, „Aufbau und Entwicklung Wohnimmobilien“, „Strategisches Marketing und Produktentwicklung“, „Intensive Vernetzung mit dem Konzern“ und „Aufbau und Entwicklung CRES“ sowie „Changemanagement: Management des Wandels“.

1996 Umstrukturierung/Neufirmierung.

Aus strukturellen Gründen wird die ehemalige VW Wohnungs GmbH umbenannt, zusätzlich werden zwei neue Gesellschaften gegründet. Sämtliche Aktivitäten werden nun auf drei neue Firmen verteilt:

  • Volkswagen Immobilien Service GmbH
  • VW Wohnungs GmbH & Co. KG
  • Volkswagen Gewerbegrund GmbH

Darüber hinaus baut die Unternehmensgruppe in den 90er Jahren neue und zukunftssichernde Geschäftsfelder auf, etwa die Bereiche Facility Management, Projektentwicklung und -management und das Bauträgergeschäft, aber auch Investment und die Betreuung zusätzlicher Gewerbeimmobilien (z. B. in der Autostadt). Langfristige Ziele sind die Betreuung und das Management der Immobilienbestände der Volkswagen AG.

3 Personen unter einem Dach als Icon dargestellt

1994 „Vermietung an alle“.

Rationalisierungsmaßnahmen der Volkswagen AG und die sinkende Nachfrage nach Werkswohnungen führen zu dem Entschluss, Wohnungen nicht mehr nur an Werksangehörige, sondern auch auf dem freien Wohnungsmarkt anzubieten. Die Vermarktung der Mietwohnungen liegt nun vollständig in den Händen der VW Wohnungs GmbH.

1990 Gründung der VW Wohnungs GmbH.

Bedingt durch die Aufhebung des Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetzes fusionieren VW Wohnungsbau und VW Siedlungsgesellschaft. Hierdurch entstehen neue unternehmerische Spielräume: Die neue VW Wohnungs GmbH verlagert ihren Tätigkeitsschwerpunkt vom Bauen zu Immobilienbewirtschaftung, Vermietung und Verkauf. Eine wichtige Aufgabe ist dabei die Förderung von Wohneigentum in Arbeitnehmerhand.

Weißes VW Wohnungs GmbH Logo auf grauem Hintergrund

1962 Gründung der VW Siedlungsgesellschaft mbH.

Die VW Wohnungsbau und die VW Siedlungsgesellschaft sind maßgeblich an der Entwicklung der Wolfsburger Stadtteile beteiligt. Bis Anfang der 70er Jahre werden rund 10.500 Wohnungen in den Bereichen Innenstadt, Teichbreite, Rabenberg, Detmerode und die ersten Häuser in Fallersleben-Ost fertiggestellt. Hinzu kommt auch das „Wohnheim für Ledige“, das heutige 3-Sterne-Hotel Global Inn. Bis 1981 dauert der große Bauboom an, die letzten großen Baumaßnahmen werden in Westhagen und Fallersleben (Lange Stücke) umgesetzt.

Finanziert wurden die gesamten Bauaktivitäten aus öffentlichen Mitteln und durch zinslose Darlehen der Volkswagen AG. Die Herstellung einer Wohnung kostet damals zwischen 300 und 400 DM pro m2.

1953 Gründung der VW Wohnungsbau, gemeinnützige Gesellschaft mbH.

Das Ziel: Wohnraum für Mitarbeiter des Volkswagen Werks zu schaffen. Zuvor errichtete die Bauabteilung des VW Werks bereits rund 1.000 Wohnungen in Wolfsburg.

Historisches Schild der VW-Wohnungsbau GmbH.