Schlüsselübergabe für innovatives Audi Autohaus in München-Trudering Der neue Audi Standort in Trudering hat seine Türen für die Kunden geöffnet.

Nach rund 20-monatiger Bauzeit hat der neue Audi Standort in Trudering seine Türen für die Kunden geöffnet. Mit einer symbolischen Schlüsselübergabe haben Peter Modelhart (Sprecher/ der Geschäftsführung der Volkswagen Group Retail Deutschland/ VGRD), Martin Lohmann (Geschäftsführer der Audi München GmbH), Christian Bauer (Leiter Vertrieb Deutschland der AUDI AG) und Meno Requardt (Sprecher der VWI-Geschäftsführung) den neuen Standort in Betrieb genommen.

„Wir haben bei unserem neuen Standort größten Wert auf nachhaltiges Bauen gelegt. Dieser vereint neueste digitale Komponenten, die den hohen Ansprüchen unserer Kunden gerecht werden. Wir setzen damit Maßstäbe in der digitalen Produktpräsentation bei gleichzeitig 24/7 Verfügbarkeit.“

Martin Lohmann, Geschäftsführer Audi München GmbH
Attraktiver Standort und nachhaltiges Bauen für eine zukunftsweisende Immobilie

Das neue Autohaus befindet sich auf einem rund 11.000 m² großem Grundstück im Osten von München im Stadtteil Trudering. Insgesamt verfügt der Neubau über drei Geschosse.

Die Gebäudegrundfläche beträgt rund 3.800 m². Großzügig präsentiert sich der Außenraum: 195 Stellplätze mit Lademöglichkeiten für Elektroautos und E-Bikes stehen für die Kunden und die eigene Fahrzeugflotte zur Verfügung. Eine Tiefgarage trägt zum Flächen sparenden Bauen auf dem Gelände bei und bietet weitere Park- wie Lademöglichkeiten.

Durch innovative Maßnahmen, wie beispielsweise eine flächendeckende Photovoltaik-Anlage auf der gesamte Dachfläche mit rund 1.400 m², einer intelligenten Lichtsteuerung und Stromspeicher kann das Gebäude ohne fossile Brennstoffe versorgt werden und erreicht damit einen „Nullenergiestandard“. Konkret bedeutet das ein über den Jahresverlauf bilanziell CO2-neutrales Autohaus. Einen Beitrag leistet dabei auch die markante Fassade des Autohauses, die aus Bio-Kohlenstoff-Composit besteht und während der Herstellung signifikante Mengen an atmosphärischem CO2 permanent gebunden hat. Des Weiteren werden für das Gebäude ausschließlich schadstoffarme Bauprodukte eingesetzt.

Der neue Audi Standort strebt als erste Händlerimmobilie der Handelsorganisation, der Volkswagen Group Retail Deutschland, die Zertifizierung seiner Liegenschaft mit dem Siegel DGNB-Gold für nachhaltiges Bauen an. Dies setzt u.a. Barrierefreiheit, eine vollständige Prüfung der verbauten Materialien auf ihre Umweltverträglichkeit und Unbedenklichkeit für ein gesundes Raumklima und einen rücksichtsvollen, staub- und lärmreduzierten Baustellenbetrieb voraus.

Im Auftrag der VGRD GmbH zeichnet Volkswagen Immobilien (VWI) für die Projektentwicklung und -realisierung des Automobilneubaus in Zusammenarbeit mit dem Generalplaner DELTA Bauplanung GmbH aus Braunschweig verantwortlich.

„Wir freuen uns, dass wir für Audi dieses ressourcenschonende, innovative und nachhaltige Gebäude mit seinem angestrebten „Nullenergiestandard“ realisieren konnten. Damit setzen wir ein klares Zeichen und einen Standard für die Zukunft. Auch bei diesem Händlerimmobilienprojekt hat sich die gute und langjährige Zusammenarbeit mit unserem Auftraggeber, der VGRD GmbH, bewährt. Wir wünschen den Mitarbeitenden von Audi und ihren Kunden viel Freude mit den neuen, hochmodernen Räumlichkeiten.“

Meno Requardt, Sprecher der VWI-Geschäftsführung

Kennzahlen zum Bauprojekt

In dem Neubau wurden insgesamt 796 PV-Module mit einer Gesamtleistung von rund 270 KWp auf dem Dach installiert. Für die Kunden stehen eine Ultraschnellladesäule mit 150 KW bzw. zwei Mal 75 KW Ladeleistung sowie einem integrierten Ladepunkt mit 22 KW zur Verfügung, sodass an dieser Säule bis zu drei E-Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden können. Zudem befinden sich im Gebäude fünf weitere Wallboxen mit bis zu 22 KW Ladeleistung. Des Weiteren sind zusätzlich weitere 16 Ladestationen geplant. Alle Lademöglichkeiten werden von der PV-Anlage versorgt sowie zusätzlich mit über Nacht gespeicherten Solarstrom aus einem hauseigenen Batteriesystem. Somit steht Solarstrom rund um die Uhr zur Verfügung und gewährt eine nachhaltige Mobilität.

Im Gebäude werden etwa 1.000 Steckdosen verbaut und insgesamt 70 Kilometer Daten- und Stromkabel verlegt, das entspricht in etwa der Fahrstrecke von Trudering bis nach Landshut. Insgesamt waren rund 25 Gewerke, zumeist aus dem süddeutschen Raum, während der Bauzeit an der Realisierung beteiligt.
Die Gesamtinvestition in den neuen Standort belaufen sich auf rund 23 Millionen Euro.

Ihre Ansprechpartner

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an:

Zusätzliche Dateien

    Foto-Downloads