• Unser Grüner Mietvertrag

    Unser Grüner Mietvertrag

Gemeinsam für die Zukunft

Volkswagen Immobilien bekennt sich klar zum verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen und verfolgt eine ambitionierte Nachhaltigkeits-Strategie. Bei allen Planungs-, Bau- und Modernisierungsmaßnahmen werden ressourcenschonende und energiesparende Aspekte ermittelt und berücksichtigt - unser Standard für nachhaltiges Bauen BLUE BUILDING gilt für alle unsere Neubauten.

Um daran anzuknüpfen und unser Bestreben noch weiterzuführen schließen wir mit den Mietern unserer Neubauten den „Grünen Mietvertrag“ ab, der viele Hinweise gibt, den Ökologischen Fußabdruck gemeinsam zu verringern. Unverzichtbar dafür ist ein Bewirtschaftungskonzept, das das natürliche Gleichgewicht und die Biodiversität fördert und unterstützt.

 

 

Flyer herunterladen

Tipps für nachhaltiges Wohnen

Verringern Sie mit wenig Aufwand Ihren ökologischen Fußabdruck.

Tipps für nachhaltiges Wohnen

Heizen

Effizienter Heizen

  • Achten Sie darauf, dass die Heizkörper in Ihrer Wohnung nicht von Möbeln verdeckt sind, um eine optimale Heizleistung zu gewähren.
  • Drehen Sie das Thermostatventil nicht voll auf: Egal ob Sie den Heizkörper auf 3 oder 5 stellen, der Raum heizt gleich schnell auf, nur ist der Energieverbrauch auf 5 viel höher.
  • Drehen Sie die Heizung bei Nacht oder bei kurzzeitigem Verlassen der Wohnung nicht vollständig ab. Es kostet sehr viel Energie kalte Räume wieder aufzuheizen. Sparsamer ist eine gleichmäßige Wärmezufuhr.
  • Sollten Sie in einer Wohnung mit Wärmedämmung nach KfW-55-Standard wohnen, fällt der Wärmeenergiebedarf Ihrer Wohnung deutlich geringer aus als in herkömmlichen Wohneinheiten.
  • Übrigens: Die Zahlen auf dem Thermostat Ihrer Heizung stehen für die Temperaturen bis zu denen der Raum aufgeheizt wird.

 * (Sternchen): ca. 5° C, Frostschutz
    Stufe 1: ca. 12° C
    Stufe 2: ca. 16° C
    Stufe 3: ca. 20° C
    Stufe 4: ca. 24° C
    Stufe 5: ca. 28° C

 

 

 

 

Lüften

Stoß- statt Dauerlüften

Um möglichst wenig Wärmeenergie zu verlieren und trotzdem ein gutes Raumklima zu erreichen, sollten Sie Stoßlüften, anstatt die Fenster dauerhaft auf Kipp zu stellen. Dabei öffnen Sie für 10 bis 15 Minuten möglichst gegenüberliegende Fenster, um einen schnellen Luftaustausch zu erzielen.

Stoß- statt Dauerlüften

Um möglichst wenig Wärmeenergie zu verlieren und trotzdem ein gutes Raumklima zu erreichen, sollten Sie Stoßlüften, anstatt die Fenster dauerhaft auf Kipp zu stellen. Dabei öffnen Sie für 10 bis 15 Minuten möglichst gegenüberliegende Fenster, um einen schnellen Luftaustausch zu erzielen.

Mobilität

Greifen Sie zum Fahrrad

Innerhalb der Stadt lassen sich die meisten Wege ohne Auto manchmal sogar schneller zurücklegen. Nutzen Sie, wenn möglich, doch einfach den ÖPNV oder nehmen Sie das (E-) Fahrrad. Ansonsten ist ein E-Auto ist eine gute Option. Die Stellplätze unserer Neubauten verfügen alle über 230V-Steckdosen als Lademöglichkeit für E-Mobilität. Sollten Sie in den Steimker Gärten wohnen können Sie künftig auch ganz einfach die „Alternative Grüne Route“ nehmen, welche von Volkswagen Immobilien gemeinsam mit der Stadt Wolfsburg geplant wurde, um den öffentlichen Nahverkehr noch attraktiver zu machen.

Elektrogeräte

Strom sparen leicht gemacht

  • Achten Sie bei Haushaltsgeräten darauf ein Gerät mit einer hohen Energieeffizienzklasse zu verwenden. Auch finanziell rechnet sich die Anschaffung eines effizienteren Gerätes schnell.
  • Nehmen Sie Elektrische Geräte öfter vollständig vom Netz, denn auch der Standby-Modus verbraucht Strom.
  • Zu guter Letzt lohnt sich der Wechsel zu Ökostrom enorm: Nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihr Geldbeutel kann von einem Wechsel zu Strom aus nachhaltigen Quellen profitieren.
Beleuchtung

Hell funktioniert auch stromsparend

  • LED-Licht spart oft mehr als drei Viertel Energie bei gleicher Leistung.
  • Installieren Sie Dimmer. Eine genauere Anpassung der benötigten Helligkeit senkt den Energiebedarf zusätzlich.

Hell funktioniert auch stromsparend

  • LED-Licht spart oft mehr als drei Viertel Energie bei gleicher Leistung.
  • Installieren Sie Dimmer. Eine genauere Anpassung der benötigten Helligkeit senkt den Energiebedarf zusätzlich.
Wasser

Wasser ist kostbar

Duschköpfe und Wasserhähne mit Wasserspareinrichtungen reduzieren den Wasserverbrauch kinderleicht. Sparen Sie zusätzlich Wasser, indem Sie beim Händewaschen und beim Duschen zwischendurch das Wasser abstellen. Verzichten Sie auf das Spülen von Geschirr per Hand und nutzen Sie lieber die Spülmaschine. Eine voll beladene Spülmaschine verbraucht deutlich weniger Wasser als die Handwäsche.

Abfälle

Glas, Pappe und Jute statt Plastik

Unser Planet versinkt in Plastik. Dabei gibt es vielzählige Alternativen. Statt der Plastiktüte sollten Sie zum Jutebeutel greifen. Dieser ist extrem langlebig und lässt sich auf dem Weg zum Einkaufen bequem in der Jackentasche verstauen. Auch bei Getränken ist es sinnvoll auf Einweg-Plastik zu verzichten. Die Alternative lautet hier bevorzugt Mehrweg-Glas. Aber auch die Mehrweg-Plastikflasche schneidet im Vergleich zur Einwegflasche bedeutend besser ab: Bis zu 50 Mal kann solch eine Flasche wieder befüllt werden.

Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an:

Nicole Bök
Vertrieb
Telefon: 05361 264-320
Mobil: