Eine Frau hält einen Hausschlüssel

#einfacherklärt Obhutspflicht und Sicherheitsmaßnahmen

29.06.2022

Für ein sicheres Miteinander: Mietsache pfleglich behandeln, Schäden vermeiden.

Endlich ist der da, der langersehnte Tag der Schlüsselübergabe! Für viele Mieter*innen ein ganz besonderer Moment, der einen neuen Lebensabschnitt einläutet. Doch was muss ich eigentlich beachten? Neben Einziehen und Loswohnen: Kommen als Mieter*in konkrete Pflichten auf mich zu?

Obhutspflicht für Mieter*innen.

Die wichtigsten Pflege- und Sicherheitspflichten für Mieter*innen sind in der sogenannten „Obhutspflicht“ gesetzlich verankert. Laut Bürgerlichem Gesetzbuch (BGB) müssen Mieter*innen Schäden vom gemieteten Objekt fernhalten – beispielsweise indem die Waschmaschine fachgerecht angeschlossen oder die Kerze nicht neben leicht entzündlichem Material aufgestellt wird. Diese Fürsorgepflicht erstreckt sich – neben der Mietwohnung – auch auf weitere mitvermietete Flächen wie Keller, Treppe oder Waschraum.

Die wichtigsten Pflege- und Sicherheitsmaßnahmen. Für Sicherheit beim Wohnen gelten auch folgende Tätigkeiten als selbstverständlich:

  • Regelmäßiges Lüften und Reinigen der Wohnung (inklusive Keller), beugt Schimmel- und Schädlingsbefall vor
  • Keine offen gelagerten Lebensmittel im Keller (locken Ungeziefer an)
  • Kellerräume regelmäßig prüfen und entrümpeln
  • Haus- und Vorderkellertüren sorgfältig schließen, um die Bewohner*innen vor Einbruch und Diebstahl zu schützen
  • Wasserentnahmestellen (Wasserhähne, Armaturen) mind. alle 72 Stunden nutzen, verhindert die Ansiedlung gesundheitsgefährdender Mikroorganismen. Nach längerer Abwesenheit mehrere Minuten laufen lassen

#einfacherklärt Weitere interessante Artikel.

Haftpflichtversicherung: Besser absichern.

Eine private Haftpflichtversicherung ist schnell und relativ günstig abgeschlossen. Bei Abschluss eines Vertrages sollten Mieter*innen trotzdem einige wichtige Punkte beachten.