Eingang Lindenhöfe

#einfacherklärt Hausflur

    23.02.2022

    Freier Flur, freie Wege – im Ernstfall lebensrettend.

    Sonntagnachmittag, Familienzeit, das schöne Wetter lädt zum ausgiebigen Spaziergang ein. Zum Schluss noch eine Runde über den matschigen Feldweg – dank passendem Schuhwerk kein Problem. Aber wir kennen das: Zurück Zuhause würden wir die dreckigen Stiefel am liebsten vor der Türe deponieren – den Schmutz im Hausflur lassen und nicht in unsere Wohnung tragen. Doch Vorsicht: Im Gang achtlos abgestellte Schuhe können schnell zur Stolperfalle werden, beispielsweise für die betagte Nachbarin.

    Flucht- und Rettungswege freihalten.

    Generell gilt: Im Treppenhaus und auf Gemeinschaftsflächen dürfen Mieter*innen keine Gegenstände lagern. Hierzu zählen, neben den besagten Schuhen, u. a. Schränke, Sperrmüll und Fahrräder, die in Mietshäusern für zu schmale Durchgänge sorgen. Das stört nicht nur Komfort und Optik. Im schlimmsten Fall können vollgestellte Flure wichtige Rettungswege behindern – und im Notfall zählt jede Sekunde.

    Auch in puncto Brandschutz werden im Flur abgestellte Dinge zum Problem: Leicht entzündliche Gegenstände beschleunigen den Brandherd und sorgen, je nach Material, für die Entstehung giftiger Gase, die den Fluchtweg für die Bewohner*innen versperren. Deswegen lieber zweimal nachgedacht und verantwortungsbewusst gehandelt.

    Das ist wichtig in Treppenhaus und anderen Gemeinschaftsflächen:

    • keine Gegenstände im Treppenhaus und auf Gemeinschaftsflächen lagern
    • Rettungswege freilassen
    • Regeln zum Brandschutz beachten
    • Unfallgefahren vermeiden

    #einfacherklärt Weitere interessante Artikel.

    Haftpflichtversicherung: Besser absichern.

    Eine private Haftpflichtversicherung ist schnell und relativ günstig abgeschlossen. Bei Abschluss eines Vertrages sollten Mieter*innen trotzdem einige wichtige Punkte beachten.